Backen

Mann bist du süß!
Diese Rezepte sind um einiges gesünder als herkömmliche Rezepte.
Natürlich sind auch die Zuckeralternativen in Maßen zu genießen.
Schade! Aber es ist wichtig sich auch manchmal etwas zu gönnen… in Maßen natürlich :))


Veganer Käsekuchen

Mein absoluter Veganer Lieblingskäsekuchen

Boden:
• 270g Mehl
• 70 g Ahornsirup
• 40 g Vollrohrzucker
• 1 TL Backpulver
• 150 g Margarine /Kokosfett

Füllung:
• 2x Sojajoghurt (a 500g)
• 2 Packungen Vanille Pudding Pulver
• 150 g vegane Margarine/ Kokosfett (geschmolzen)
•70 g Ahornsirup

Topping:
• Himbeeren (optional)

1. Alle Zutaten für den Boden verkneten und den Teig in eine gefetteten Springform mit einem 4 cm Rand drücken.
2. Dann für die Füllung alle Zutaten sehr gut vermengen, dass keine Klumpen entstehen.
3. Den Kuchen für 60 min bei 180 °C backen.
4. Danach für 1 h im Kühlschrank fest werden lassen.
5. Beim Servieren nach Belieben mit Himbeeren verzieren!



Vegane Avocado Brownies

Diese Brownies sind nicht zu unterscheiden mit nicht veganen!
Ich hatte sie auf einer Party dabei und wurde sogar von veganen Kritikern nach dem Rezept gefragt •„Proudbrowniemama
!“


• 1/2 Avocado
• 60 ml Olivenöl
• 120 g Dinkelmehl
• 60 g Kakaopulver (ungesüßt)(wahlweise entölt)
• 175 ml Wasser
• 165 g Rohrzucker oder Kokosblütenzucker
• 1 TL Natron
• 1/2 TL Salz
• 2 TL Essig
• ca. 25g Zartbitterschokolade (kleingehackt)

1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
2. Avocado und Öl zusammenmixen, nachher alle Zutaten bis auf die Schokolade gut verrühren.
3. Anschließend die Schokostückchen unterheben.
4. Den Teig in eine gefettete Form geben (ca.16×26 cm)
5. 15-20 min im vorgeheizten Backofen backen
6. Oh yes!



Vegane Caramel-Cocos Creme

„Eine süße Geschmacksexplosion als Topping für:
Brownies, Obst, Porridge etc.!“

Zutaten:
• 5 Datteln
• 3 EL Kokosöl (warm)
• 5 EL Wasser (kochend)
• 3 EL Ahornsirup
• 1 TL Vanilleextrakt

1. Alles in einem Mixer mixen bis es cremig ist.
2. Dann kurz fest werden lassen. Im Kühlschrank gehts am schnellsten
3. Super schnell gemacht! 
Vorsicht Suchtgefahr!



Theos veganes Bananenbrot

„Ich verdrück ein ganzes Pfund,
Theo, mach mir ein Bananenbrot.
Bananen sind ja so gesund!
Theo mach mir ein Bananenbroooot!“

Zack zack und simmsalabim schnell gezaubert, schnell zum Ofen hin!“


Zutaten:
• 3 Bananen
• 4 EL Kokosöl
• 4 EL Hafermilch
• 60 ml Ahornsirup
• 60 ml Agavendicksaft
• 2 TL Apfelessig
• etwas Vanilleextrakt (optional)
• 1 kleine Hand voll Walnüsse
• 1 kleine Hand voll Cashews
• 70 g Haferflocken (zart)
• 170 g Dinkelmehl
• 1 TL Zimt
• 1 1/2 TL Backpulver
• 1 Prise Salz
• 100g Schokolade (vegan) (optional)

1. Den Ofen auf 180 ° vorheizen.
Zerdrücke zwei Bananen mit einer Gabel. Vermische sie mit allen feuchten Zutaten.
2. Nun alle trockenen Zutaten mischen. Danach trockene und feuchte Zutaten vermengen.
3. Die Nüsse und Schokolade (optional) zerhacken und unterheben.
4. Den Teig in eine Kastenform mit Backpapier geben (Ich schneide die Ecken des Backpapiers gerne bis zur Form an, so passt es besser.)
5. Die übrig gebliebene Banane halbieren und auf dem Teig andrücken.
Etwas Ahornsirup über den Teig träufeln.
6. Den Kuchen für 30 min bei 180 °C backen. Dann mit Backpapier abdecken und weitere 20 min backen.
7. Abkühlen lassen oder wie ich es liebe immer lauwarm genießen. Enjoy!



Möchtest du mir folgen?


Entdecke Yoga für dich!


Besuche eine Probestunde in meinem Yogastudio!